News Ticker

Die Lust auf Freiheit: Der Barfuß Trend

Der Fitnessaspekt

Der Fitnessaspekt

Jeder macht es automatisch nach einiger Zeit. Je höher die Laufge-schwindigkeit, desto mehr setzt der Läufer mit dem Vorderfuß auf. Allein schon, um seine Ferse vor dem Aufprall zu schützen. Dieses Phänomen nennt man Vorfuß-Lauf. Kleine Kinder machen das übrigens auch bei ihren ersten Laufversuchen.

Lange waren sich Wissenschaftler uneinig darüber, ob Laufen ohne Schuhe gesund oder gefährlich ist. Eine aktuelle Studie der US Army-Baylor University hat belegt, dass sich Läufer mit konventionellen Schuhen dreimal so oft verletzen wie Barfuß- oder Barfußschuhläufer.

Natural Running oder Barfußlaufen ist derzeit nicht nur bei Läufern sehr beliebt. Auch beim CrossFit Training wird oft ohne Schuhe trainiert. Wir haben dazu eine Expertin befragt. Jennifer Althoff, Peronal Trainerin, CrossFit Trainerin, Physiotherapeutin und Mitinhaberin des Studios Evope – The Evolution of performance – verfügt über fundiertes Wissen in den Bereichen Training, Ernährung und Physiologie.

Frau Althoff, warum empfehlen Sie Sport ohne Schuhe?

Barfuß zu trainieren ist ein einfacher Weg, das Fußgewölbe und das Schienbein auf natürliche Weise zu stärken, die Waden zu lockern, die gesamte Stabilität der Knöchel zu verbessern und die richtige Muskelausrichtung zu fördern. Im Stehen, Gehen und beim Trainieren werden Muskeln unterschiedlich angeregt und beeinflussen die Art, wie sich jemand bewegt.

Der Gleichgewichtsinn wird gefördert, die Muskelzentrierung verbessert, orthopädische Schmerzen reduzieren sich und die Verletzungsgefahr sinkt. Ein gut ausgebildetes Fußgewölbe und eine breitere Zehenstellung sind oft das Ergebnis barfüßigen Trainings.

Unsere Füße haben oft keine ausreichend trainierten Muskeln. Steigt da nicht die Verletzungsgefahr, wenn man ohne Schuhe trainiert?

Beim Wechsel zum Training ohne Schuhe empfiehlt es sich zunächst mit einigen einfachen Übungen zu beginnen und die Füße wieder daran zu gewöhnen ungepolstert und ungestützt ihre Arbeit verrichten zu lassen. Empfehlenswert ist es auch, zu Hause Barfuß zu gehen und dies so oft wie möglich auch im Freien zu tun. Hilfreich sind auch Tennisbälle oder Fußmassagegeräte aus Holz, um die Sensibilität wieder herzustellen. Auch kneippsche Fußbäder oder das Gehen über Barfußpfade unterstützen das Training, fördern eine natürliche Muskelausrichtung des Fußes und führen zu einer allmählichen Verbesserung der Haltung.

Sportschuhe wurden jahrzehntelang unter dem Paradigma “dämpfen, stützen, führen” entwickelt. Wie wirkt sich die fehlende Stabilisation ohne Schuhe auf das Training aus?

Eine deutliche Verbesserung des Gleichgewichts und der Stabilisierung kann durch das Training ohne Schuhe erreicht werden. Anders gesagt, die Stabilisatoren werden bei gewöhnlichem Training sehr vernachlässigt. Wie sehr man sich an stützendes Schuhwerk gewöhnt hat, beobachte ich wenn wenn Untertrainierte baren Fußes Kniebeugen, Ausfallschritte und andere Übungen des Krafttrainings machen. Das geht soweit, dass manche bei einem Ausfallschritt seitwärts wegkippen können.

Durch Barfußtraining kann also ein verbessertes Gleichgewicht, eine Risikominimierung für Knöchelverletzungen und eine Stabilisierung des Gelenks, sowie Verbesserung der Haltung erreicht werden.

Können Sie un seine einfache Einsteigerübung nennen?

Balancieren Sie 60 Sekunden auf einem Fuß und machen dann 20 Sekunden Pause. Bein wechseln, wieder 60 Sekunden halten. Wichtig ist es hierbei geradezustehen und nicht zu wackeln. Als Steigerung können Sie die Zeit auf zwei Minuten und mehr erhöhen.

Mfg, mit freundlichen Grüßen, die Welt liegt uns zu Füßen, denn wir stehen drauf, wir gehen darauf, für ein Leben voller Schall und Rauch. Bevor wir fallen, fallen wir lieber auf.” Refrain MFG, Song der Fantastischen Vier

Wer es tut, fällt auf. Ganz in diesem Sinne ist Barfußlaufen mehr als ein Trend. Ob Sie nun achtsamer, gesünder, entschleunigter oder freier Leben möchten, nur ab und zu oder fast immer: Ziehen Sie Ihre Schuhe aus und probieren es aus!

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Im Fokus: Die neue Freiheit 4.0 |

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*